Wandlungen - Metamorphosen

gesamt.jpg (52429 Byte)

Die sechs Fenster zeigen, von links nach rechts gelesen, symbolisch Stationen eines Lebens. In ständigem Wandel entwickelt sich unser Sein auf der Erde.

Es beginnt im geheimnisvollen Dunkel: wie in ein Nest eingebettet liegen zwei runde, rote noch unausgebildete Formen.
Die sie umgebenden Bogenformen in Blau- und Grüntönen können an das Wasser erinnern, dem Ursprungselement allen Lebens.
Das zweite Fenster zeigt Schilf am Wasser. Es soll alltägliches, ruhiges Dasein vermitteln und zum dritten Fenster der linken Seite überleiten, welches von einer Figurengruppe - ähnlich einer Familie – ausgefüllt wird
.
Dies meint, daß wir Menschen notwendig und wohl die meiste Zeit in der Gemeinschaft leben.

Mittelpunkt der Fenstergestaltung ist die große, voll erblühte Rose, die in ihren warmen Farben auch an die Sonne erinnern kann. In ihrer Mitte warten die Samenkörner auf einen neuen Lebensbeginn.
Nach der Rose – vgl. die Fensterrosen in gotischen Kathedralen als Ausdruck des göttlichen Lichtes – folgt im rechten Mittelfenster, vom Mittagslicht eindrucksvoll beschienen, eine große, helle einzelne Figur, der reife Mensch als Individuum. Die Deutung als Christus oder heilige Person ist möglich.
Ganz rechts ist ein toter Baum in seiner winterlichen Schönheit zu sehen, die rote Form im Stamm ein Hinweis auf den schlummernden Neubeginn des Lebens. Alle sechs Fenster sind verbunden durch eine kleinere (links, Mond) und eine große Bogenform, die den unteren Rand der Sonne, die stete Berührung des weltlichen Lebens durch das göttliche Licht und darin die Verbundenheit der einzelnen Lebensphasen darstellen.

So zeigen sich in der Reihe der Bildfenster die Wandlungen menschlicher Lebenszeit.

 

 

1.jpg (27541 Byte) 2.jpg (31270 Byte) 3.jpg (30216 Byte) 4.jpg (28425 Byte) 5.jpg (19013 Byte) 6.jpg (28612 Byte)
 

Fenstergestaltung in der Friedhofskapelle Klein–Winternheim

Entwurf: Barbara Albrecht, 55270 Klein-Winternheim, Tel./Fax: 06136/87507

Ausführung: Glasstudio Derix, 65232 Taunusstein

 

Barbara Albrecht
Im Nieder – Olmer Pfad 9
55270 Klein - Winternheim

e-mail: Albrecht-Klein-Winternheim@t-online.de

 

Barbara Albrecht

1980 -85 Studium der Kunst- und Werkerziehung an der Johannes Gutenberg.-Universität in Mainz
Schwerpunkte: Plastisches Gestalten, Glasmalerei, Malerei und Zeichnung

Werkverzeichnis

1985 Sandsteinskulptur Hl. Georg (H.110cm), Kloster Jakobsberg, Ockenheim
1995

Keramisches Wandmosaik "Kinder der Welt" (160 x 210 cm), Ortskindergarten Klein-Winternheim

1996 Wandmosaik (Teppich, 3 x 4m ), Ortskindergarten, Klein-Winternheim
1997 Zentrales ovales Fenster "Hl. Geist", Pfarrkirche, Klein-Winternheim
1998 Bronzefigur St. Bonifazius (H 135 cm), Kloster Jakobsberg, Ockenheim
1998 Glasfenster "Metamorphosen" (2 x 6 m), Friedhofskapelle, Klein-Winternheim
1999 5 Fenster "Schöpfung", Meditationsraum Maria Einsiedeln, Gernsheim
1999 3 Fenster "Vom Dunkel zum Licht" (je 190 x 50cm), Kapelle der Universitätsklinik für Tumorbiologie in Freiburg i.Br.
1999 Skulptur frz. Muschelkalk ( Savonnier), Büste, Privatbesitz
2000 Holzskulptur St. Antonius (H 93cm), Hl.Geist-Kirche, Dreieich-Buchschlag
2000 Bronzefigur sitzend, St. Andreas (H 155 cm), Ortsmittelpunkt Klein-Winternheim
2000 Bronzesäule (H 225 cm), Objekt mit Wasser und Symbolen zur Ortsgeschichte Ortsmittelpunkt Klein-Winternheim
2000 Tuffsteinskulpturen Brunnensäule, "Engelsflügel", "Drei Formen" , Privatbesitz
2000 Acrylmalerei, u. a. Diptychon "Licht und Dunkel", "Eisige Landschaft", Privatbesitz
Home - Klein-Winternheim